FREIWILLIGE FEUERWEHR ALTHÖFLEIN

Unterabschnittsübung 2019 in Althöflein

Rettung des verletzten Atemschutzgeräteträgers

 

Bei der Unterabschnittsübung am Samstag (05.10.2019) in Althöflein war das Zusammenspiel der 4 Freiwilligen Feuerwehren des Unterabschnittes gefragt. Die Feuerwehrmitglieder aus Althöflein wurden bei dem angenommenen Brandeinsatz (Übungsszenario) von den Feuerwehrmitgliedern aus Ginzersdorf, Großkrut und Herrnbaumgarten unterstützt. Übungsausarbeiter Christian Flicker hat folgendes Szenario vorbereitet: Wohnhausbrand, 2 vermisste Personen, starke Rauchentwicklung. Nach dem Eintreffen am Übungsort teilte Übungsleiter Stefan Köcher die ersten Aufgaben unter den Mitgliedern und leitete Maßnahmen zur Rettung der Personen und zur Bekämpfung des Brandes ein. 

Nächste (geplante) Herausforderung: Per Funk teilte der 1. Atemschutztrupp mit, dass ein Atemschutzgeräteträger verletzt wurde und forderte einen weiteren Atemschutztrupp an um den eingeklemmten Kameraden zu helfen. Die Freiwilligen Feuerwehren Ginzersdorf und Großkrut stellten weitere Atemschutztrupps zur Verfügung um sowohl den Atemschutzgeräteträger als auch die beiden vermissten Personen, darunter ein Kind, zu retten. Unterdessen traf auch die Freiwillige Feuerwehr Hernnbaumgarten am Übungsort ein und übernahm den Löschangriff über den Innenhof. Weitere Feuerwehrmitglieder waren mit der Absicherung des Übungsortes, dem Bedienen der Fahrzeuge bzw. Maschinen und der Wasserversorgung beschäftigt. Um den Einsatz der 6 Atemschutztrupps zu koordinieren und deren Versorung zu gewährleisten wurde ein Atemschutz-Sammelplatz eingerichtet. 

Ingesamt nahmen 4 Feuerwehren mit 6 Fahrzeugen und 31 Feuerwehrmitgliedern an der Unterabschnittsübung teil und stellten ihre Freizeit in den Dienst der Feuerwehr. Im Anschluss konnten sich alle Übungsteilnehmer bei der Nachbesprechung im Kulturstadl stärken. Auch der anwesende Vizebürgermeister Ing. Ludwig Huber sprach den Mitgliedern seinen Dank für die Einsatzbereitschaft aus. 

 

Wir bedanken uns recht herzlich bei Jenny und Jonas, die sich als "vermisste Personen" zur Verfügung gestellt haben. Danke auch an Marina für's Fotografieren! :) 

 

Weitere Fotos finden Sie in unserer Galerie.